Welche Bedingungen gelten für eine Zertifizierung?

Konzept

Die CFP-Zertifizierung beruht weltweit auf diesen vier Säulen, der sog. 4-E-Regel:
  • Qualifizierende Ausbildung (Education)
  • Umfangreiche Prüfungen (Examination)
  • Langjährige Erfahrungen in der Finanzdienstleistungsbranche (Experience)
  • Einhaltung ethischer Regeln (Ethics)

Es gibt eine Möglichkeit zur Erlangung des CFP-Zertifikats:

  • Qualifizierte Ausbildung (Education)

    Nachzuweisen ist eine qualifizierende Ausbildung bei einem akkreditierten Aus- und Weiterbildungsanbieter auf Basis eines verbindlichen Curriculums.
  • Umfangreiche Prüfungen (Examinations)

    Der Zertifikatsbewerber hat sich im Rahmen seiner Ausbildung Prüfungen unterzogen, um seinen Kenntnisstand nachvollziehbar dokumentieren zu können.

    Im Rahmen eines akkreditierten Studienprogramms wird mittels Klausuren Fachwissen geprüft; des weiteren wird im Team eine Projektarbeit erstellt, die einen Praxisfall zur Grundlage hat.

    Im Anschluss an ein erfolgreich abgeschlossenes akkreditiertes Studienprogramm muss sich der Bewerber einer schriftlichen Zentralprüfung beim Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. stellen. Alle Prüfungsteile sind mit Erfolg zu bestehen.
  • Langjährige Erfahrung (Experience)

    Zur Zertifizierung ist Erfahrung im Finanzdienstleistungsbereich von mindestens 3 Jahren und 1 Jahr im Financial Planning nachzuweisen. Die Erfahrung im Financial Planning definiert sich nach dem jeweiligen Berufsbild und Standesregeln.

    Die Erfahrung kann vor, während oder nach Erfüllung der Ausbildungs- und Prüfungsanforderungen erworben werden. Die Erfahrung im Financial Planning hat auf jeden Fall zeitnah vorzuliegen, d.h., sie darf nicht länger als ein Jahr zurückliegen. Der Erfahrungsnachweis kann durch die Einreichung zweier anonymisierter Pläne im Bereich Financial Planning vom Anfang und Ende des mindestens einjährigen Financial Planning-Erfahrungszeitraumes zu erfolgen. Alternativ dazu steht die Begleitung durch einen Supervisor über einen Zeitraum von einem Jahr oder der Unsupervised-Weg über drei Jahre mittels Selbsterklärung.
  • Ethische Regeln (Ethics)

    Zur Erlangung des CFP-Zertifikats ist die Einhaltung der ethischen Berufsregeln verbindlich zu erklären. Im Rahmen der Anmeldung zur Zertifizierung ist u. a. ein polizeiliches Führungszeugnis, eine Schufa-Selbstauskunft und eine Versicherung über die Richtigkeit der Bewerbungsangaben beizufügen.

    Der Zertifikatsbewerber erkennt die ethischen Regeln an, informiert seine Kunden hierüber und handelt entsprechend. In Verfehlungsfällen kann der FPSB Deutschland Sanktionen bis zum lebenslangen Zertifikatsentzug verhängen.
  • Kosten

    Der Mitgliedsbeitrag für das CFP-Zertifikat beträgt 300 EUR pro Jahr. Sollten das CFP- und das CFEP-Zertifikat erworben worden sein, beträgt der jährliche Mitgliedsbeitrag 400 EUR. Es wird eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 300 EUR erhoben.
  • 1

Nächste Termine

23.06.2017 - FPSB-Verbandsevent
→ Hier geht´s zur Anmeldung

05.08.2017 - Zentralprüfung

So erreichen Sie uns

  info (@) fpsb.de
  (069) 90 55 938-0
  (069) 90 55 938-10
  Eschersheimer Landstraße 61-63, D-60322 Frankfurt/M.

Das Financial Planning Standards Board, Ltd. besitzt die Markenrechte am CFP®, Certified Financial Planner® und weltweit außerhalb der USA. Das Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. ist aufgrund einer Vereinbarung mit FPSB Ltd. der Lizenzgeber für diese Marken in Deutschland. Das Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. besitzt die Markenrechte am CFEP® und .