Endlich den wohlverdienten Ruhestand sorgenfrei genießen. Ob das wirklich gelingt, hängt maßgeblich vom finanziellen Fundament ab, genauer gesagt, ob ausreichend in die betriebliche sowie die private Vorsorge eingezahlt wurde. „Ohne Frage ist die Kapitalaufbauphase für die Altersvorsorge ein wichtiger Baustein“, sagt Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB Deutschland). „Doch kaum gesprochen wird über die Notwendigkeit einer verlässlichen Auszahlung im Alter. Dieser zweite Baustein, die Auszahlungsphase, gewinnt angesichts der längeren Lebenserwartung und der damit verbundenen längeren Rentenbezugsdauer aber immer mehr an Bedeutung.“ Professionelle unabhängige Finanzplaner, wie die vom FPSB Deutschland zertifizierten CERTIFIED FINANCIAL PLANNER® (CFP®), können bei der Altersvorsorge-Planung wichtige Hilfestellung leisten und über die Gestaltungsspielräume in der Auszahlungsphase informieren.

 

Jamaika, Schwarz-Grün, Schwarz-Gelb oder doch wieder GroKo? Die Bundestagswahl 2017 rückt näher. Und damit auch die Frage: wer mit wem? Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe möglicher Koalitionen, was – je nach Konstellation – Einfluss auf die künftige Wirtschaftspolitik und die Finanzmärkte haben kann. Es mag deshalb reizvoll erscheinen, mögliche Wahlausgänge schon vorher im Portfolio zu berücksichtigen. „Davon rate ich Anlegern aber dringend ab“, sagt Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland (FPSB). „Zum einen ist der Ausgang solcher Wahlen kaum seriös zu prognostizieren und zum anderen reagieren Börsen, wenn überhaupt, nur kurzfristig.“ Anleger sollten ihr Portfolio stattdessen besser langfristig ausrichten, am besten mit professioneller Unterstützung durch unabhängige Finanzplaner, wie den vom FPSB zertifizierten CFP®-Zertifikatsträgern. „Und politische Ereignisse wie Wahlen im besten Fall als Anlass nehmen, um die strategische Ausrichtung zu überprüfen“, rät Tilmes. 

 

Dass die gesetzliche Vorsorge für das Alter in Europa nicht ausreicht, ist weithin bekannt. Darauf will die Europäische Kommission nun mit dem paneuropäischen Altersvorsorgeprodukt PEPP (Pan European Pension Product) reagieren. „Das ist sicher ein richtiger Schritt, um mehr EU-Bürger dazu zu bringen, sich für das Alter finanziell abzusichern“, urteilt Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland (FPSB). „Allerdings darf man nicht vergessen, dass es hier um Standardprodukte geht, die nicht für jeden Anleger gleichermaßen passen.“ Der Experte sieht deshalb mehr Bedarf darin, die unabhängige Finanzplanung und -beratung zu stärken. Denn mit professioneller Unterstützung von Finanzplanern wie den vom FPSB zertifizierten Certified Financial Planer (CFP®-Professionals) könnten sich Anleger viel besser den eigenen Bedürfnissen entsprechend absichern.

 

Deutschland ist ein Land der Erben. Und einer aktuellen Studie zufolge werden immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. So hat jede fünfte Erbschaft in Deutschland einen Wert von mehr als einer Viertelmillion Euro, hat das Marktforschungsinstitut YouGov herausgefunden. „Angesichts der enormen Summen, die künftig vererbt werden, ist es unbedingt ratsam, rechtzeitig die Beratungsleistung eines Estate Planners in Anspruch zu nehmen“, sagt Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB Deutschland). Professionelle Finanzplaner, wie die vom FPSB Deutschland zertifizierten CERTIFIED FINANCIAL PLANNER® (CFP®-Zertifikatsträger) und Certified Foundation and Estate Planner (CFEP®-Zertifikatsträger), können bei der ganzheitlichen Vermögens- und Nachlassplanung helfen.

 

Zu den Sparmuffeln gehören die Deutschen bekanntlich nicht. Die Sparquote zählt europaweit zu den höchsten. Doch die Motive des Sparens sind offenbar eher kurzfristiger Natur. Einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa zufolge sparen die meisten Deutschen lieber für ihre nächste Urlaubsreise als für ihre private Altersvorsorge. „Viele Verbraucher denken nur an die Gegenwart und befassen sich nur ungern oder gar nicht mit der Zeit im Alter“, sagt Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB Deutschland). „Das kann sich rächen. Denn für den sorgenfreien Ruhestand braucht es eine frühzeitige und ganzheitliche Finanzplanung.“ Mit professionellen Finanzplanern, wie die vom FPSB Deutschland zertifizierten CERTIFIED FINANCIAL PLANNER® (CFP®-Zertifikatsträger) sind Verbraucher auf der sicheren Seite.

 

Rendite und Risiko sind zwei Seiten derselben Medaille. Wer eine hohe Rendite will, muss dafür auch kontrolliert hohe Risiken eingehen. Oder anders ausgedrückt: Bietet eine Kapitalanlage eine im Vergleich zum Markt sehr hohe Verzinsung, dann sollten bei Investoren sämtliche Alarmglocken läuten. „Denn dann müssen Anleger auch davon ausgehen, dass sie damit viel zu hohe Risiken eingehen, für die sie u.U. nicht entschädigt werden“, warnt Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland (FPSB). „Tatsächlich entstehen Anlegern hierzulande jedes Jahr Schäden in Milliardenhöhe durch Anlagebetrug und unrealistische Renditeversprechungen.“ Wer das vermeiden möchte, sollte bei der Überprüfung von Angeboten einen professionellen Finanzplaner wie die vom FPSB zertifizierten Certified Financial Planer (CFP®-Professionals) hinzuziehen.

 

Seit 20 Jahren kümmert sich der Financial Planning Standard Board Deutschland e.V. (FPSB Deutschland) hierzulande um die Belange der ganzheitlichen Finanzplanung – zum Wohle der Anleger. Dieses besondere Jubiläum feiert der FPSB am 23. Juni in Frankfurt am Main. Im Rahmen des Festaktes werden auch die neuen Zertifikate verliehen. „Die Zertifizierungen zählen zu den qualitativ besten Ausbildungsabschlüssen, die es hierzulande gibt“, erläutert FPSB-Vorstandsvorsitzender Professor Dr. Rolf Tilmes. Gerade in diesen immer komplexeren Zeiten sind die Zertifizierungen zum Certified Financial Planner® (CFP), zum Certified Foundation and Estate Planner® (CFEP) und zum European Financial Advisor (EFA) für die Verbraucher ein wichtiges Gütesiegel.

 

Tim Gottschalk und Marco Richter,CFP heißen die Gewinner des Wissenschaftspreises 2017 des Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB Deutschland). Die beiden Preisträger konnten die Jury, die sich aus hochrangigen Wissenschaftlern und Experten aus der Praxis zusammensetzte, in den jeweiligen Kategorien am meisten überzeugen. Gottschalk und Richter wurden im Rahmen des Festaktes zum 20-jährigen Bestehen des FPSB Deutschland in Frankfurt ausgezeichnet. Der FPSB Deutschland hatte den Wissenschaftspreis 2017 erstmals ausgelobt, um das Wissen im Bereich der Methodik der ganzheitlichen Beratung weiter zu fördern und Theorie und Praxis stärker miteinander zu verweben.

 

Mal geht es um die Wiederanlage einer fällig gewordenen Lebensversicherung, mal um die konkrete Planung der Altersvorsorge oder eines Immobilienkaufes – immer öfter suchen hierzulande Verbraucher und Anleger eine professionelle Finanzberatung. „Diese Entwicklung ist natürlich sehr zu begrüßen“, sagt Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland (FPSB). Allerdings geht es immer öfter dabei nur um Teilaspekte der Finanzplanung und nicht um das große Ganze“. Dieser klare Trend zu so genannten Teil- und Themenplänen ist nach Ansicht des FPSB durchaus kritisch zu sehen: „Viele Teilaspekte sollten immer im Gesamtzusammenhang gesehen werden“, sagt Tilmes. Den größten Kundennutzen bieten in der Regel nur ganzheitliche beziehungsweise vollumfängliche Finanzplanungen, wie sie die vom FPSB zertifizierten Certified Financial Planer (CFP®-Professionals) bieten.

 

In dem Jahr als Helmut Kohl noch Bundeskanzler war, Prinzessin Diana bei einem Unfall starb und „Time to say goodbye“ wochenlang die deutschen Musikcharts anführte, gründete sich der Financial Planning Standards Board Deutschland (FPSB). Seit nunmehr 20 Jahren tritt der FPSB Deutschland als nationale Zertifizierungsorganisation im weltweiten Verbund des Financial Planning Standards Board für alle CFP®-Professionals in Deutschland ein. „Unser vorrangiges Ziel seit 1997 ist es, die Beratungsqualität auf hohem Niveau zu etablieren und sicherzustellen, und zwar zum Nutzen der Verbraucher“, sagt FPSB-Vorstandsvorsitzender Professor Dr. Rolf Tilmes. Das funktioniert am effektivsten mittels national und international anerkannter Zertifizierungsstandards. „Denn das CFP®-Zertifikat gilt als Ausdruck bester Qualifikation und Seriosität“, so Tilmes. „Dafür werden wir uns auch weiterhin einsetzen.“